Indikationen


Ozontherapie Indikationen

 

Durch das breite Anwendungsspektrum von Ozon (systemisch oder lokal, gasförmig oder als Lösung) ist eine Ozonbehandlung bei vielen Beschwerden und Krankheiten wirksam. 

Gefäßerkrankungen, Immunerkrankungen und Alterserkrankungen sind die klassischen Indikationen für die Ozontherapie. Auch zur Behandlung von Hautkrankheiten und -verletzungen, Allergien, Infektionen sowie zur Prävention und Regeneration wird Ozon in vielen Ländern eingesetzt.

Ozontherapie kann als eigenständige, alternative Heilmethode oder auch begleitend zur Schulmedizin eingesetzt werden – zur Heilung und zur Erhaltung und Verbesserung der Lebensqualität.

 

 

Kontraindikationen


 
Ozon soll nicht eingesetzt werden bei akutem Herzinfarkt und kurz nach einem Schlaganfall. Gegenanzeigen sind Schilddrüsenüber- und fehlfunktionen, schwere Störungen der Blutgerinnung, innere Blutungen, chronische Pilzinfektionen, Ozonallergie und Allergien auf eventuell eingesetzte Gerinnungshemmer (Heparin, NaCi).
Wechselwirkungen können bei gleichzeitiger Einnahme von gerinnungshemmenden Medikamenten und Vitamin C -Präparaten auftreten.

 

 


  Zurück zur Startseite

Menu